text.skipToContent text.skipToNavigation
Juni 2016

Berufsschullehrer zu Gast bei HASCO

Die Ausbildung junger Menschen zu kompetenten Fachkräften hat für den Lüdenscheider Normalienhersteller HASCO einen hohen Stellenwert. Der international führende Anbieter von modular aufgebauten Normalien und Zubehörteilen sieht seine Verantwortung in der Region und sorgt für qualifizierten Nachwuchs aus den eigenen Reihen.

Zur Umsetzung einer möglichst fundierten und erfolgreichen Ausbildung hat man bei HASCO das Ausbildungskonzept SEED entwickelt und etabliert. SEED steht für Selbständig, Eigenverantwortlich, Ergebnisorientiert, mitDenken. Teil dieses anspruchsvollen Konzeptes ist die Einbindung der Berufsschulen.

Andreas Wünsch, Leiter der gewerblichen Ausbildung: „Für uns ist der enge Kontakt zu den Berufsschulen extrem wichtig. Insbesondere der kontinuierliche Austausch mit den Fachlehrern hilft uns, Theorie und Praxis eng aufeinander abzustimmen und im Sinne einer ganzheitlichen Ausbildung miteinander zu verzahnen.“

In diesem Kontext führte HASCO eine Lehrerfortbildung mit Praxis-Workshop zum Thema Normalien-Einsatz im Werkzeug- und Formenbau im Lüdenscheider Learning Center durch. Rund 50 Berufsschullehrer aus der näheren Umgebung und auch aus Thüringen folgten der Einladung und befassten sich einen Tag lang intensiv mit Normalien- und Heißkanalthemen.

Schwerpunkte des Tages bildeten unter anderem: Innovative Ausbildung, Neueste Technologien im Werkzeug- und Formenbau, Entspannt Formen bauen – innovative, spannungsarme Qualitätsstähle, Kaltkanal-/ Heißkanaltechnik mit Anwendungsbeispielen sowie das neue HASCO Portal. Die HASCO Spezialisten aus Vertrieb, Ausbildung, Technik und Marketing vermittelten wertvolles Wissen und aktuelle Einblicke in die Praxis und das Marktgeschehen.  

Praktische, sehr praxisnahe Highlights der Veranstaltung waren die Präsentation eines aktuellen Ausbildungsprojektes sowie die Umsetzung einer Konstruktionsaufgabe in Teamarbeit.

In der abschließenden Diskussion zum Workshop gab es viel positives Feedback. Axel Fehling, HASCO Gebietsverkaufsleiter Deutschland West und Veranstaltungsleiter zog ein positives Fazit: „Es ist einfach wichtig, sich zu kennen. Zusammen können wir Ausbildung weiter verbessern und den jungen Menschen berufliche Perspektiven ermöglichen. Das engagierte Einbringen der Berufsschullehrer in einen solchen Workshop zeigt, dass wir gemeinsam auf einem guten Weg sind.“

Einige Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, zum Ende der Veranstaltung einen Rundgang durch die innovativen Produktionsanlagen und eines der modernsten Hochregallager Europas zu machen. Live konnten sie erleben, wofür HASCO steht: Ermöglichen mit System.

Download: Presseinformation